Über mich

Persönliches

Das Leben ist schön – Es gibt keinen Ersatz für das Leben
Arthur Rubinstein

Bettina Schlatte-CehovinAusbildung

1983
Matura in Linz

1983 – 1986
Diplom zur Physiotherapeutin am AKH- Wien

1993 – 1999
Ausbildung zur Osteopathin an der Wiener Schule für Osteopathie
mit Auslandsseminar an der CIDO (Collège International d´Ósteopathie in ST. Etienne Frankreich)

2000-2002
Postgraduate Seminare, u.a. Jean-Pierre Barral D.O., Frankreich und Renzo Molinari D.O., England.

2005-2007
Universitäts – Lehrgang Osteopathie an der Donau-Universität Krems
zum Master of Science in Osteopathie , D.O.

Master Thesis
Osteopathie bei chronisch subjektivem Tinnitus

Zusatzausbildungen:

1986-1993
Fortbildungskurse im Bereich der Physiotherapie (manuelle Therapie, Skoliosebehandlung nach Schroth, medizinische Trainingstherapie, Rückenschule nach Brügger)

2001
Kinesiologie nach Dr.Klinghart

2007/2008
Beckenbodentherapie, Rückbildungsgymnastik – A. Heller Konzept

2008/09
Ausbildung zur Yogatrainerin und Spiraldynamik in Salzburg

2010
Postgraduate-Kurs „Osteopathie und Kopfschmerz“ bei Prof.Eduard-Olivier Renard

2011
Seminar Fußtherapie, “ Von Kindesbeinen an“
in Wien

Kurse 2012

Angewandte Ernährungsmedizin und Mikronährstoffe Nährstoffakademie Salzburg

Kinesiologisches Taping

Strain und Counterstrain bei Randall S.Kusonose

2014 Facial Fitness

seit 2003
Biodynamische Cranialosteopathie J.Jealous, D.O./ bei Dr. Tom Shaver D.O.

Berufslaufbahn

1986-1989
Physiotherapeutin am orthopädischen Krankenhaus Gersthof in Wien

1989-1999
freiberufliche Physiotherapeutin und Osteopathin in Salzburg Stadt

2000-2010
freiberufliche Physiotherapeutin und Osteopathin im Physiocenter Bergheim

seit 2007
Eigene Praxis für Osteopathie, Physiotherapie und Yoga in Bergheim,
Hochgitzenstr.13

Ich bin glücklich, meine ganzheitliche, natürliche Lebensphilosophie in meinem Beruf leben zu können.
Ich möchte meinen Patienten zur Verbesserung Ihrer Lebensqualität verhelfen, und Ihnen bestmögliche Harmonie auf allen Ebenen vermitteln.
Dazu zählt auch das Erlernen von Eigenverantwortung für unsere Gesundheit.

Der Anfang des Heils ist die Kenntnis des Fehlers
Epikur, Wege zum Glück

Kommentare sind geschlossen.